Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gabionenbau

Gabionenbau

Was ist eine Gabione?

Eine Gabione ist ein mit Steinen gefüllter Eisenkorb - man könnte auch sagen ein Steinzaun - der sich neuerdings ziemlich großer Beliebtheit in der Garten- und Landschaftsgestaltung erfreut. Sie dienen hauptsächlich als Sichtschutz-, Hangschutz-, Lärmschutz- und Stützmauerelement, haben jedoch natürlich auch eine optisch ansprechende Qualität, wenn sie z. B. mit Granit- oder Basaltschotter aufgefüllt sind.

Vorbereitung

Zunächst wird - ähnlich wie beim Zaunbau - ein Betonfundament benötigt, eine Art Fundamentstreifen, welches sich aber über die gesamte Länge und Breite des Bauwerks erstreckt, und sich nicht nur auf die Zaunpfosten beschränkt. Dieses Betonfundament muß aushärten. Die Zaunpfosten werden in 2 oder 2,5m Abstand, je nach Größe der Metallfelder, dann in eben diesem Fundament mit Winkel und Schrauben gut fixiert.

Gerüstbau

Das Gerüst aus verzinktem Stahl dient als Halterung für die Steine. Zwei Zaunfelder, die zwei Pfosten verbinden, eins an der Vorder-, eins an der Rückseite, ergeben eine Box. Sie werden an den Pfosten eingehängt und mit Abdeckschienen, Schrauben und Muttern befestigt. Mehrere Distanzhalter verbinden das vordere und das hintere Segment, und stabilisieren das Gerüst. So wird ein Element nach dem anderen verbaut, bis die Gabione errichtet ist. Mit Zinkspray können die Unterseiten, sowie mögliche geschnittene Teile eingesprüht werden, da damit einem Rostbefall vorgebeugt wird.

Einfüllen der Steine

Die Steine können nun in die Gabione bzw. in den Schüttkorb eingefüllt werden. Wenn möglich kann das direkt von der Pritschenladefläche oder vom Anänger aus passieren. Dabei können die Steine - z. B. wird dabei Granitschotter (32/56) hergenommen - mit einer Flachschaufel direkt eingeworfen werden. Ein Spezialtrichter - ähnlich dem Aussehen eines Futtertroges für Wild, nur mit einer länglichen Öffnung unten - kann oben zwischen die Zaunfelder angebracht werden, was das Einfüllen immens erleichtert. Ist in etwa ein Schicht zwischen 50 und 70cm aufgefüllt worden, können per Hand und Eisenstab die entstandenen Lücken in der Gabione ausgeglichen und geschlossen werden, indem entweder die Steine etwas hochgelupft und dann wieder fallengelassen, oder indem von außen Steine eingekeilt werden. Damit schließen sich Löcher, durch die Licht fallen kann. Die Gabione wird so bis nach oben langsam befüllt, bearbeitet und fertiggestellt.

Christian Nikitin März 2018

gabionenbau.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/07 19:55 von cn