Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


zaunbau

Zaunbau

Grundsätzliches

Zäune dienen in Gärten vor allen Dingen zum Abgrenzen von Grundstücken, als Sichtschutz oder zur Abwehr von unliebsamen Lebewesen. Deswegen gehören sie zum festen Bestandteil der Arbeit eines Garten- und Landschaftsbauers. Kunden bevorzugen verschiedene Arten von Zäunen. Zu den Geläufigsten gehören der Maschendraht-, der Holz- und der Metallzaun. Es gibt aber auch Zäune aus Naturstein als Mauer, oder die sogenannten Gabionen, Zäune mit eingebauten Steinen. Wie erwähnt sind hohe Sichtschutzzäune, die einen Einblick in den Garten von außen verhindern und damit die Privatsphäre erhöhen sollen, auch geläufig. Meist sollen sie jedoch nur einen Teil des Gartens abdecken, vor allem den Terrassenbereich. Es gibt auch natürliche Abgrenzungen, die die Funktion von Zäunen übernehmen wie Hecken aus Lebensbäumen, Hainbuchen oder Kirschlorbeeren. Hier wird näher auf den Bau eines Doppelstabmattenzauns mit 250x100cm großen Feldern eingegangen.

Werkzeuge

Schaufel, Spaten, Handbagger, Rosenschere (zur Entfernung im Weg stehender Pflanzen), 2 Wasserwaagen (am besten magnetisch), Schubkarren mit Gartenschlauch (zum Betonmischen), Kelle, Holzpflock oder -stab, Akkuschrauber, Winkelschleifer mit Metall-Schneidescheibe (dazu Gehörschutz und Schutzbrille), kleine Holzbretter mit Schraubzwingen

Vorbereitungsarbeiten

Der Platz, an dem der Zaun platziert werden soll, muß freigeräumt und von Pflanzenästen frei sein. Auch ein gewisser Zugangsbereich zum Arbeiten sollte gegeben sein. Die Stellung der Pfosten, die den Zaun halten werden, wird abgemessen und markiert. Für die Betonfundamente müssen dort mit einer Schaufel, Spaten oder einem Handbagger 30-50cm tiefe Löcher ausgegraben werden, in die später die Metallpfosten eingesetzt werden können. Im Lochboden kann etwas Festes, z. B. ein stabiles Holzstück, oder ein abgeschnittenes, abgebrochenes Beton- oder Klinkersteinstück platziert werden, der dann bereits die benötigte Höhe anzeigt. Der darauf gestellte Pfosten ist dann bei Aufliegen in der richtigen Position.

Der Zaunbau

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder die Messung wird so genau vorgenommen, daß zunächst nur die Pfosten gesetzt werden und wenn alles fest ist die Felder eingehängt, oder die Pfosten und die Zaunsegmente werden der Reihe nach gemeinsam platziert und eingehängt um spätere Schwierigkeiten, z. B. beim späteren Einhängen der einzelnen Abschnitte an die Pfosten, im Vornherein auszuschließen. In allen Varianten wird der Beton in das Loch eingefüllt und mit einem Holzpflock gut verdichtet. Ein Rühren und Stechen sorgt für eine gute und durchdringende Mischung. Ist das Loch komplett gefüllt, kann die obere Schicht mit Fertigfix-Beton, der schnell aushärtet, versiegelt werden. Damit dringt kein Wasser mehr ein. Mit Wasserwaagen, die, wenn sie magnetisch sind, einfach am Eisen haften, kann waagrecht und senkrecht der Zaunpfosten ausgelotet werden.

Variante 1

Die Zaunpfosten werden einzeln in das Loch eingelassen. Die Betonierung erfolgt sofort bei Fixierung in der richtigen Position. Die Abstände zwischen den Pfosten müssen dabei genau stimmen, weil die Zaunfelder erst bei festgewordenem Beton eingehängt werden. Bei einer leicht abweichenden Messung muß sonst im schlimmsten Fall jedes Zaunfeld mit dem Winkelschleifer bearbeitet werden, oder die Pfosten stark gedrückt werden, um ein Einhängen zu ermöglichen.

Variante 2

Die Zaunpfosten werden in die Löcher eingelassen. Die Zaunfelder werden sofort eingehängt. Da der Beton dann noch nicht fest ist, muß das gesamte, gebaute Konstrukt verstärkt mit Holzstäben und Schraubzwingen fixiert und gleichzeitig stabilisiert werden. Der Vorteil ist, daß nun nicht mehr genau eingemessen werden muß, sondern der richtige Abstand im vornherein gewährleistet ist, weil das Zaunsegment bereits eingehängt ist. Es muß nichts mehr geschnitten oder gedrückt werden. Dafür erfordert diese Variante mehr helfende Hände, da die Instabilität dieser Baumethode anfangs sehr hoch ist.

Ist der Beton ausgehärtet und steht der Zaun, egal welche Baumöglichkeit verwendet wurde, können die Abdeckschienen mit den Schrauben, den Muttern, dem passenden Bit und dem Akkuschrauber angebracht werden.

Christian Nikitin März 2018

zaunbau.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/07 20:57 von cn